Der Name Raderthal bezeichnet das an den Raderberg anschließende Tal, ein ehemaliges Flussbett des Rheins. Raderthal gehörte ursprünglich zur Gemeinde Rondorf und wurde 1888 nach Köln eingemeindet. Wie Raderberg erscheint der Name als Flurbezeichnung schon in den kölnischen Schreinsbüchern des 13. Jahrhunderts, in denen Grundstücksgeschäfte verzeichnet wurden.